Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universitaet zu Berlin - Collaborative Research Center for Theoretical Biology

Humboldt-Universitaet zu Berlin | Department of Biology | Collaborative Research Center for Theoretical Biology | Projects | project C1 | Host manipulation by parasitic endosymbionts: Combining proximate and ultimate approaches

Host manipulation by parasitic endosymbionts: Combining proximate and ultimate approaches

Wolbachien sind intrazelluläre Bakterien, die bei vielen Insektenarten eine cytoplasmatische Paarungsinkompatibilität (CI) induzieren. Werden Eier uninfizierter Weibchen von Spermien infizierter Männchen befruchtet, so kommt es bei der anfänglichen Zellteilung oft zu Irregularitäten mit letaler Konsequenz für die Embryogenese. Wir wollen theoretisch untersuchen, über welche Eingriffe in die Regulation der Zellteilung die Bakterien CI bewirken können. Darüber hinaus soll am Beispiel zweier Schwesterarten von Drosophila gezeigt werden, dass CI-Wolbachien sich katalytisch auf die Artbildung ihrer Wirte auswirken.

Beschreibung der ersten Periode englische Version
Beschreibung der zweiten Periode